Vamos a la Playa – Oder auch: Mit dem Team auf die Insel | Teil 2

  • IMG_6006
  • IMG_6070
  • IMG_5952
  • IMG_6010
  • DSCN0997
  • IMG_6104
  • IMG_6206
  • IMG_6120

REALIZE REIST!
Vamos a la Playa – Oder auch: Mit dem Team auf die Insel – TEIL 2

Neuer Morgen im neuen Hotel Meliá Calviá Beach, das wird erstmal fleißig besichtigt und gefällt. Für die kleinere Gruppe gibt es moderne Tagungsräume, Pool und viel Strand direkt vor der Tür. Sei´s drum, wir haben kein Meeting und fahren weiter. Es geht nach Valldemossa im Nordwesten der Insel. Idylle in der Serra de Tramuntana oder eher Rushhour im Bergdorf. Wir finden auf direktem Weg ein schönes Café mit viel Sonne und bleiben die Touristen-Durchschnitts-Verweildauer von 104 Minuten. Es ist schon schön dort im 2000-Seelen-Dorf Valldemossa, finden allerdings auch die anderen 1,2 Millionen Besucher jährlich.
Nun will aber mal wieder die Aussicht aufs Meer genossen werden und so treffen wir uns auf ein Team-Foto am bekanntesten Loch Mallorcas „Sa Foradada“ auf dem alten Landgut Son Marroig. Die Fächer sind geschwungen und schon haben wir wieder Hunger. Auf ein Picknick geht es in die malerische Bucht von Cala Falcó. Paradiesisch schön mit Sonnenliegen und Lounge-Ecke entscheiden wir uns dafür, endlich mal sportlich aktiv zu sein und machen Yoga. Einatmen, ausatmen. Steckt nicht in jedem von uns ein bisschen Hund und Krieger? Nein. Viele sind dann doch einfach eher Bäume. Aber Hauptsache ausgeglichen, sag ich immer. Zurück im Hotel geht das Programm schließlich straff weiter. Pool, Sonnenliege, Erdnüsse, Cava, Aufbruch. Diesmal reisen wir ins Landesinnere nach Llucmajor, wo wir bei Sonnenuntergang eine traumhafte Finca in the „middle of nowhere“ erreichen. Geflasht vom Ambiente plant jeder im Kopf schon seine nächste Veranstaltung, seine eigene Hochzeit oder auch den nächsten Familienurlaub. Alles ist möglich. Wir entscheiden uns – eh klar – fürs Essen. Gemeinsam lernen wir, wie das mit der spanischen Paella eigentlich so richtig geht. Und was soll ich sagen, wir sind Naturtalente, allesamt! Bei Kerzenschein an langer Tafel geht unser Ausflug nun ganz still und heimlich zu Ende. So Recht wollen wir das noch gar nicht wahrhaben, doch schon am nächsten Morgen sitzen wir zwischen Starbucks & Co am Flughafenareal um die Ecke von El Arenal und warten auf die Air Berlin, wen sonst. Gut nur, dass wir das mit der Gelassenheit noch geübt haben.

Fazit: Die MICE-Destination Mallorca ist immer eine Reise währt, auch ohne grölende Junggesellen lässt es sich dort ganz ordentlich aushalten und tagen. Aber wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie einfach einen von uns mitnehmen. Zumindest einmal im Jahr. Olé, Olé und Schalalala.